Der Verein

Chronik zum Jubiläum 140 Jahre Wasserfreunde Wuppertal 1883 e. V.
– Die Wasserfreunde feiern im Jahr 2023 ihr 140-jähriges Vereinsjubiläum


02. Juli1883: Der Verein wurde unter dem Namen „Elberfelder Schwimm-Club“ von 11 Stammgästen der seit 1851 schon bestehenden Badeanstalt Mirke gegründet. Im gleichen Jahr wurde dort schon das erste große Schwimmfest veranstaltet.

1891 Umzug des Vereins vom Mirker Bad in das größere Bad Bendahl (ehemaliger Hillmann´scher Teich) um.

1922 – 1928 Bau des Vereinshauses und des Schwimmbeckens auf dem Gelände des oberhalb des Bad Bendahl gelegenen Sammelbeckens des Bendahler Bachs.

1943 In der Nacht vom 25. zum 26. Juni 1943 wurde das Schwimmbad durch Brandbomben in Schutt und Asche gelegt.

1946 Unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkrieges haben Vereinsmitglieder, die dem Tod an der Front oder dem Bombenhagel zuhause entgangen waren, unter widrigen Umständen mit dem mehrere Jahre andauernden Wiederaufbau des Eigenbades begonnen. Es entstand ein neues Vereinsheim, das Schwimmbecken wurde neu betoniert und eine Sportabteilung gegründet. Bald stellten sich auch wieder sportliche Erfolge ein.

Es kam zum Zusammenschluss der drei Elberfelder Schwimmvereine ESC 83, Gut-Naß und Poseidon zum „1. Schwimm-Sport-Club Wuppertal 1883“. Der Verein wurde später in „Wasserfreunde Wuppertal 1883 e. V.“ umbenannt.

1948 Schon nach der Währungsreform 1948 gehörte die Wasserballmannschaft zu den besten deutschen Mannschaften.

Ende der 1950er Jahre begann mit der Ära des Trainers Heinz Hoffmann ein einzigartiger sportlicher Aufschwung. Der Bau der Schwimmoper (1957) und des Schwimmleistungszentums (1972) eröffneten der Entwicklung des Schwimmsports weitere ungeahnte Möglichkeiten. Mit 17 Olympiateilnehmern, mehr als 200 Deutschen Meistertiteln, über 140 deutschen Rekorden, 12 Europa- und 3 Weltrekorden waren die Wasserfreunde von Ende der 1960er- bis in die 1980er-Jahre eine der Hochburgen des Schwimmsports der Republik.

1961 Die Wasserfreunde installieren als einer der ersten Schwimmvereine in Deutschland eine Umwälzanlage.

1967 Beginn der Planungen für den ersten Umbau des Eigenbades mit der Installation einer Wärme- und Filtrieranlage für das Schwimmbecken.

1990er Jahre Anbau des mehrstöckigen Sanitärtraktes an das bestehende Clubhaus.

2003 Brand der Vereinsgaststätte.

2005 Eröffnung des neuen Vereinsgebäudes mit Clubgaststätte.

2020 Beginn der Planungen für die Modernisierung des Eigenbades und der Einwerbung von Fördermitteln und Zuschüssen.

2022 Errichtung und Inbetriebnahme einer neuen Chlorgasanlage

2022-2023 Umbau und Modernisierung des Eigenbades mit Mehrzweck-Edelstahlbecken und neuer Beckenhydraulik. Bau eines neuen Kinderplanschbeckens mit eigener Wasseraufbereitungstechnik und einer Luft-Wärmepumpe zur Warmwasserbereitung.

11. Juni 2023 Nach 8-monatiger Umbauzeit wird das frisch modernisiertes Vereinsbad gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, Uwe Schneidewind, feierlich eingeweiht und wieder eröffnet.

12./13.08.2023 Jubiläumsfeier 140 Jahre Wasserfreunde Wuppertal im Alfred-Panke-Bad.


Heute hat der Verein über 1.900 Mitglieder und mehrere Schwimm- und Wasserballmannschaften. Die erste Herrenmannschaft spielt in der 2. Bundesliga. Es gibt Kinderschwimmkurse, Ferienmaßnahmen für Kinder und Jugendliche, Masterssport und Technik-Training für Erwachsene. Auf dem Vereinsgelände gibt es neben dem neuen modernisierten 50m x 20m Edelstahlschwimmbecken ein neues Kinderplanschbecken, einen Kinderspielplatz, einen Bolzplatz, einen Beachvolleyballplatz, einen Basketballübungsplatz, eine Kletterwand und 2 Tischtennisplatten. Umrahmt wird das Ganze von weitläufigen Liegewiesen und altem Baumbestand.

In den kommenden Jahren möchte der Verein das Bad weiter energieeffizient und den heutigen Anforderungen entsprechend modernisieren und dessen Bestand für die weitere Zukunft sichern. Das Dach der Vereinsgaststätte wird 2024 eine Photovoltaikanlage erhalten und in den nächsten Jahren soll in weiteren Schritten die Beheizung des Schwimmbeckens von Erdgas auf regenerative Energie umgestellt und die Filteranlage erneuert werden.

Dank an unser Vereinsmitglied Vincent Schmalor für die tollen Drohnenaufnahmen 🙂

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung